RoRo international

„Schülerfahrten erweitern die Möglichkeiten, Bildungs- und Erziehungsziele zu verfolgen und den Gruppenzusammenhalt zu festigen.“

Exkursionen schaffen neue Lernorte außerhalb des Klassenzimmers. Sie bieten Gelegenheiten für ein Lernen vor Ort, das nachhaltiger und wirksamer sein kann als „normaler“ Unterricht. Auch Ziele wie Gemeinschaftsgefühl, Hilfsbereitschaft, Verantwortungsbereitschaft, gegenseitiges Kennenlernen und Toleranz werden dabei verfolgt.

Als Schule mit europäischem Profil pflegen wir Kontakte mit mehreren Partnernationen und unterstützen Austauschprogramme auf Klassen-, aber auch individueller Ebene: So beurlauben wir nicht nur häufig unsere Schülerinnen und Schüler für mehrmonatige bis einjährige Auslandsaufenthalte, sondern nehmen gleichermaßen Gäste aus Frankreich und der Schweiz, aber auch aus anderen Ländern wie z.B. Italien, Dänemark, den USA oder Südamerika auf.

Darüber hinaus organisieren wir für den 7. Jahrgang eine klassenübergreifende Kennenlernfahrt, um das Gemeinschaftsgefühl innerhalb der Schülerschaft zu fördern und ein harmonisches Miteinander zu gewährleisten.

Schulpartnerschaften

Französisch

Partnerschulen in Frankreich und in der französischsprachigen Schweiz, mit denen wir regelmäßig einen Klassenaustausch durchführen

Collège de l´Elysée

Lausanne (CH)

Kl. 7 – bilingual
Collège Grimaux Rochefort Kl. 8 – 1./2. Fremdsprache / bilingual
Collège-Lycée Montaigne Paris Kl. 8 – 1. Fremdsprache / bilingual
Lycée Descartes Antony (bei Paris) Kl. 9/10 – 1./2. Fremdsprache
Lycée Jeanne d’Arc Clermont-Ferrand Kl. 10 – bilingual, Praktikumsaustausch Kl. 11
Lycée Alexandre Dumas St. Cloud (bei Paris) Kl. 9/10 – 1./2. Fremdsprache / bilingual

Englisch

Der Fachbereich Englisch pflegt Partnerschaften mit Schulen in England und Singapur, in deren Rahmen fächerübergreifende Projekte mit Bezügen zum Fachbereich Sport stattfinden.

Holbrook Academy England

Jahrgang 8 (Kontakt: Frau Habermann-Langer)

Heysham High School Morecambe Leistungskurs Englisch 11 (Kontakt: Frau Deutschmann)
St. Andrew’s Junior College Singapur AG-Singapur, Jg. 10/11 (Kontakt: Frau Deutschmann)
Methodist Girls’ School Singapur AG-Singapur, Jg. 10/11 (Kontakt: Frau Deutschmann)

Schülerfahrten / Kursfahrten

Von der 5. bis zur 10. Klasse werden Klassenfahrten mit Zielen in ganz Deutschland oder in direkte Nachbarländer durchgeführt. Diese sind entweder naturwissenschaftlich orientiert, als Studienreise konzipiert oder werden mit teambildenden und erlebnispädagogischen Zielen verknüpft. Zum Start in die Oberschule führen wir eine Kennenlernfahrt durch.

Im bilingualen Zug finden innerhalb der Klassen 7 bis 10 zwei Austauschfahrten nach Frankreich oder in die französischsprachige Schweiz statt.

Schließlich führen wir in der Jahrgangsstufe 11 kursgebundene Schülerfahrten durch. Die angebotenen Ziele erstrecken sich von der norddeutschen Küste (Biologie) über Frankreich (Französisch und Französisch bilingual) bis nach Britannien, Benelux, Malta, Italien (Englisch, Politikwissenschaft bzw. Deutsch und Geschichte) oder andere europäische Hauptstädte – sowie in die österreichischen Alpen für den Block-Grundkurs Ski.

Erasmus

Europäisch lernen und europäisch leben!

Diesem Motto fühlen wir uns am Romain-Rolland-Gymnasium und im Fachbereich Fremdsprachen besonders verpflichtet. Und daher nehmen wir auch im Schuljahr 2018/19 u.a. an einem großen ERASMUS-Projekt EUROBAC teil, das von mehreren renommierten Schulen gemeinsam gestaltet wird. Wir beteiligen uns mit ausgewählten Schülerinnen und Schülern der 11. Jahrgangsstufe an diesem Projekt, dessen Untersuchungsgegenstand stadtgeografischer Natur ist: Es werden Gentrifizierungsprozesse in bestimmten Stadtvierteln vier großer europäischer Hauptstädte analysiert. Arbeitssprachen sind Französisch und die jeweilige Landessprache, im Notfall muss auf englischsprachige Kompetenzen zurückgegriffen werden; im Vordergrund steht aber die französische Sprache. Im Dezember startete ein Leistungskurs Französisch in Paris, im März reiste eine kleine Gruppe nach Rom, ehe vom 3. bis zum 10. April das Romain-Rolland-Gymnasium Gastgeber für 60 Schüler/-innen aus den drei Partnerschulen war. Um den Kreis zu schließen, reiste eine Schülergruppe im Mai nach Madrid.

Auslandspraktika

Einen Austausch mit Frankreich? Bieten wir an, selbstverständlich. Ein Betriebspraktikum? Das gibt es natürlich auch, wie an allen Gymnasien, in der 9. Klasse. Wie wäre es aber nun mit beidem zusammen, parallel, vereint, verbunden?

Im Rahmen des Exzellenzlabels „CertiLingua“, das berlinweit zuerst am Romain-Rolland-Gymnasium verliehen wurde, haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ihre Fremdsprachenkenntnisse im Ausland in einer anderen Lebensumgebung als Schule zur Anwendung zu bringen – im Rahmen eines Betriebspraktikums im Ausland nämlich. Dieses ist eine der unabdingbaren Voraussetzungen zum Erhalt von „CertiLingua“ zusammen mit dem Abiturzeugnis.

Praktikumsfahrt nach Clermont-Ferrand (Auvergne)

Dieses Programm organisieren wir mit unserer Partnerschule in Clermont-Ferrand, dem Hauptort der Auvergne, der Region von Volvic und Michelin. Im 2. Semester fahren wir nach „CF“, wo die Schülerinnen und Schüler in Gastfamilien beherbergt werden. Im Unterschied zum „normalen“ Schüleraustausch gibt es aber kein Programm im Klassenverband – die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gehen eine Woche lang in einen Betrieb oder eine öffentliche Institution und arbeiten dort im normalen Tagesablauf mit. Mindestens ein(e) begleitende(r) Lehrer(in) ist vor Ort, um die Teilnehmer(innen) in den Betrieben zu besuchen und nach dem Rechten zu sehen.

Ein wenig früher oder später, das variiert je nach deutschen und französischen Terminplänen von Jahr zu Jahr, kommen die Clermontois nach Berlin und tun dasselbe hier: Sie werden von ihren Austauschpartnern beherbergt und verbringen eine Woche in einem Betrieb oder einer öffentlichen Institution in Berlin oder im nördlichen Umland, wo sie von ihren französischen Lehrer(inne)n betreut und besucht werden.

 

Selbstorganisation

Das für „CertiLingua“ notwendige Betriebspraktikum kann auch in eigener Regie organisiert werden, z. B. weil jemand über seine Eltern oder durch einen früheren Schüleraustausch bereits einen Kontakt hat, den man zu diesem Zweck nutzen bzw. reaktivieren kann. Ob dieses Praktikum dann in Frankreich stattfindet oder in einem anderen Land (Schweiz, Belgien, Kanada…), spielt grundsätzlich keine Rolle. Selbstorganisierte Praktika müssen in den Schulferien stattfinden.

Da wir auch bilingualen Politik-Unterricht in englischer Sprache und durchgehende Spanisch-Grundkurse anbieten, kann ein Praktikum auch im englisch- oder spanischsprachigen Ausland stattfinden, solange alle sonstigen Anforderungen erfüllt werden. Andere Länder kommen ebenfalls in Frage, wenn die Bewertbarkeit des anschließend eingereichten Praktikumsberichts gewährleistet ist.

Wichtig ist, dass alle verwaltungstechnisch notwendigen Schritte im Vorfeld geklärt sind, denn derjenige, der den Praktikumsplatz im Ausland zur Verfügung stellt, muss sicher sein, dass es sich um eine formal abgesicherte schulische Veranstaltung handelt.

Ohne „CertiLingua“?

Sofern es die zur Verfügung stehenden Plätze erlauben, können auch Schüler(innen), die das „CertiLingua“-Exzellenzlabel nicht anstreben, an der Fahrt nach Clermont-Ferrand teilnehmen. Der Praktikumsnachweis wird dann Teil des persönlichen Portfolios.

Programme des DFJW

Deutsch-Französisches Jugendwerk

Voltaire

Dieses Programm richtet sich an Schüler der 9. oder 10. Klasse in Deutschland und Schüler der „seconde“ in Frankreich. Der Austausch beruht auf dem Prinzip der Gegenseitigkeit.

Sauzay

Das Programm Brigitte Sauzay wurde vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) eingeführt, um deutschen und französischen Schülern die Möglichkeit zu geben, für eine längere Zeit (2-3 Monate) im Land des Partners zu leben.