Fächer

Naturwissenschaften

Super Erfolg bei Jugend forscht

Lucie
Begü

Zwei RoRo-Schülerinnen waren auf dem diesjährigen Jugend-forscht-Bundeswettbewerb in Erlangen sehr erfolgreich.

Lucie Ettlinger überzeugte zusammen mit zwei Schülern des Primo-Levi-Gymnasiums die Jury mit ihrem Konzept eines Venenfinders. Sie entwickelten ein Assistenzsystem zur Venenpunktion und erhielten dafür den 4. Platz im Bereich Arbeitswelt, gestiftet von der Bundesministerin für Arbeit und Soziales.     mehr>>>

Bengü Sahin erhielt einen Sonderpreis für ihre herausragende Forschung auf dem Gebiet der Erneuerbaren Energien. Sie untersuchte Möglichkeiten zur Verbesserung von Elektroden bei redox-Flow-Batterien. Diese werden als Energiespeicher z.B. von Windkraftanlagen benötigt. Der Preis wurde  der Abiturientin von der Bundesministerin für Wirtschaft und Energie Brigitte Zypries übergeben.       mehr>>>

Einen herzlichen Glückwunsch vom gesamten Jugend forscht-Team der Schule!

Tolle Ergebnisse beim jufo-Landeswettbewerb

Im Fachgebiet Chemie überzeugte unsere Abiturientin Bengü Sahin die Jury mit ihrer Forschung im Bereich der Energiespeicherung für alternative Energien. Sie optimierte Kohlenstoffelektroden zur Leistungssteigerung von Redox-Flow-Batterien. Zusätzlich erhielt sie zwei weitere Auszeichnungen im Bereich der erneuerbaren Energien.

Die Zehntklässlerin Lucie Ettlinger wurde Landessiegerin im Fachgebiet Arbeitswelt. Zusammen mit 2 Schülern eines anderen Gymnasiums entwickelte sie ein System, das Ärzte und Patienten bei der Blutentnahme unterstützt. Es bildet die Venen durch Infrarotbeleuchtung und einer computergestützten Echtzeit-Bildverarbeitung besser ab. Bengü und Lucie dürfen nun Ende Mai im fränkischen Erlangen unsere Schule im Bundesfinale vertreten.

Unsere Zehntklässler Can und Lorenz entwickelten ein mobiles Labor für Wasser- und Bodenuntersuchungen speziell in Naturschutzgebieten und verpassten mit einem 2. Platz in Geographie nur knapp den Einzug ins Bundesfinale, denn der 1. Platz wurde nicht vergeben.

In der Abteilung „schüler experimentieren“ untersuchten Mark und Luisa das Vorkommen von Mikroplastik in Berliner Gewässern und wurden mit einem 2. Platz in Geographie belohnt. In Chemie gab es einen 3. Platz für die Sechstklässler Henry, Milos und Koshin für ihre Analysen von diversen europäischen Honigen. Lars und Adrian erhielten für ihre Entwicklung eines Allseitenfahrzeugs einen Sonderpreis vom Regierenden Bürgermeister. Henrik glänzte zudem noch mit einem 1. Platz in der Kategorie Arbeitswelt. Er entwickelte ein innovatives Lüftungssystem für den Klassenraum.

Das jugend forscht-Team um Frau Rex, Herrn Ulrich, Frau Scholz, Herrn Neubauer und Frau Köhler-Krützfeldt ist stolz auf die kreativen Arbeiten unserer Schüler und Schülerinnen!

Als erste Schule in Deutschland durfte das Romain-Rolland-Gymnasium kürzlich die neu entwickelten MINT-EC-Zertifikate ausgeben; Näheres dazu lesen Sie hier.

Veranstaltungen des Vereins MINT-EC finden Sie hier.

Näheres zu den Forschungsexpeditionen 2016 des Instituts für Jugendmanagement Stiftung erfahren Sie hier.

Unsere „Intensivklasse Naturwissenschaften“ geht nun in das zehnte Jahr. In dieser Klasse erhalten die Schüler je nach Jahrgang ein bis drei Wochenstunden zusätzlichen Unterricht in den Fächern Mathematik, Biologie, Chemie und Physik. Durch diese zusätzlichen Stunden - immer in Teilung abgehalten - kann der Unterricht verstärkt zum Experimentieren, tieferen Verständnis der Dinge und für vielfältigere Arbeitstechniken und Projekte genutzt werden.

Die Anmeldezahlen sind stabil, ein Zeichen, dass das erfolgreiche Angebot angenommen wird. Etwa 90% der Schüler der Intensivklassen wählen im Durchschnitt einen mathematisch-naturwissenschaftlichen Leistungskurs, 70% wählen zwei LKs aus diesem Bereich.